Breitbandausbau im Gewerbegebiet „Nord“ in Emlichheim

Dienstag, 13. Juni 2017, 14:13 Uhr

Die Nordhorner Versorgungsbetriebe (nvb) bauen im Emlichheimer Gewerbegebiet „Nord“ ein Glasfasernetz. Die Betriebe an der Carl-Zeiss-Straße, der Gutenberg- und der Rudolf- Diesel-Straße werden mit Glasfaser an die Highspeed-Datenautobahn angeschlossen. Mitte April begannen die Tiefbauarbeiten.

Wie Jan-Hermann Hans als verantwortlicher Projektleiter der nvb hierzu mitteilt, wurden entlang dieser Straßenzüge Leerrohre und Abzweigungen zu den Gebäuden der im Gewerbegebiet „Nord“ angesiedelten Betreibe verlegt. In diese Leerrohre werden Lichtwellenleiter-Kabel, also die Glasfaserkabel eingeblasen. „Wir schaffen so die Voraussetzungen für eine „FTTH-Verbindung“ und eine synchrone Datentransfergeschwindigkeit von 100 Mbit/s bis 1 Gbit/s und mehr“, teilt Hans mit. Hinter der Abkürzung verbirgt sich nach Erläuterungen des Projektleiters die fachtechnische Bezeichnung „Fiber To The Home“, also eine direkte Versorgung über Glasfaser bis in das Gebäude des Anschlusskunden. Eine Nutzung von zum Beispiel vorhandener Infrastruktur über Kupferkabel und die damit verbundene Dämpfung bei der Übertragungsgeschwindigkeit entfällt.

Daniela Kösters, Gemeindedirektorin der Gemeinde Emlichheim, unterstreicht die Wichtigkeit dieses Infrastrukturprojektes. „Für Unternehmen wird eine schnelle, stabile und verlässliche Geschwindigkeit im Internet immer wichtiger. Steigende Volumen im Datentransfer, Cloudanwendungen oder Industrie 4.0 sind nur einige Stichworte, die die Bedeutung von Glasfaseranschlüssen unterstreichen“, ergänzt ihr Stellvertreter Ansgar Duling. Wie er weiter ausführt, war die Internetversorgung im GE Nord bisher nicht ausreichend. Die Gemeinde Emlichheim verfolgt den Breitbandausbau ihres Gewerbegebietes schon seit einiger Zeit. Kösters und Duling äußern sich zufrieden, dass mit der nvb und dem nun anstehenden FTTH-Ausbau den Unternehmen in dem Gewerbegebiet in Höhe der Ölstraße die beste Versorgung angeboten werden kann, die derzeit auf dem Markt ist. Das Projekt wird finanziell unterstützt vom Land Niedersachsen durch die NBank, vom Landkreis Grafschaft Bentheim und von der Gemeinde Emlichheim.

Den künftigen Betrieb des Glasfasernetzes hat die nvb nach einem Ausschreibungsverfahren dem Netzbetreiber NDIX aus Enschede übertragen. Wie Hans hierzu weiter erläutert, sind die Anschlussnehmer mit einem Anschluss an die offene NDIX-Plattform nicht an einen bestimmten Dienstleister gebunden, sondern haben die Wahl aus ca. 85 Anbietern von Internet, Telefonie, Cloudlösungen und vielen weiteren Dienstleistungen. Mit dem  Projektabschluss wird kurzfristig gerechnet.